23.03.2015

Der Datenschutzbeauftragte und seine Aufgaben

Datenschutzbeauftragte unterstützen Unternehmen dabei, die Bestimmungen des Datenschutzes umzusetzen und auf Dauer einzuhalten. Dabei überwachen sie die datenschutzrechtlich zulässige Nutzung der personenbezogenen Daten und nehmen die Belange des Arbeitnehmerdatenschutzes wahr. Sie erarbeiten Datenschutzziele für ihre Auftraggeber, und legen den Handlungsbedarf sowie einen Zeitplan fest, um Rechtskonformität im Hinblick auf den Datenschutz herzustellen.

Im Einzelnen erledigten Datenschutzbeauftragte folgende Aufgaben:

  1. Der Datenschutzbeauftragte unterstützt insbesondere bei der Umsetzung gesetzlicher Anforderungen:
  • Erstellung und Pflege der Verfahrensübersichten und die regelmäßige Überprüfung der darin enthaltenen Angaben;
  • Sicherstellung einer datenschutzkonformen Verarbeitung von Mitarbeiter- und Kundendaten und Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung der Datenverarbeitungsprogramme;
  • Durchführung der Vorabkontrolle von IT-Anwendungen;
  • Überprüfung der datenschutzrelevanten Verträge sowie die Gestaltung von Auftragsdatenverarbeitungsverträgen mit externen Dienstleistern gemäß § 11 BDSG und Sicherstellung der Einhaltung notwendiger Kontrollpflichten;
  • Beratung zu Datenschutzfragen in den einzelnen Fachabteilungen;
  • Beratung in allen Fragen des Arbeitnehmerdatenschutzes;
  • Beratung zu technischen und organisatorischen Maßnahmen im Sinne des § 9 BDSG;
  • Erarbeitung datenschutzkonformer Prozesse für alle Fachabteilungen.

Kostenfreie Expertise im E-Mail-Postfach

Alle wichtigen Neuigkeiten zum Datenschutz & zur Informationssicherheit einmal monatlich bequem im E-Mail-Postfach – natürlich kostenlos.

Was ist die Summe aus 3 und 2?

Mit Klick auf den Button stimmen Sie dem Versand unseres Newsletters und der aggregierten Nutzungsanalyse (Öffnungsrate und Linkklicks) zu. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, z.B. über den Abmeldelink im Newsletter. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung.

  1. Der Datenschutzbeauftragte ist Ansprechpartner in allen Datenschutzfragen und kann weitere Aufgaben erfüllen wie etwa:
  • Erstellung von Richtlinien und Betriebsvereinbarungen;
  • Prüfung externer Dienstleister;
  • Beantwortung von Anfragen der Aufsichtsbehörden und Betroffenen;
  • Beantwortung aller datenschutzrechtlichen Anfragen aus dem Unternehmen;
  • Erstellung von rechtlichen Gutachten und Stellungnahmen,
  • Erstellung aller weiteren Dokumente mit Bezug zum Datenschutz;
  • Prüfung Systemsicherheit;
  • Erstellung von Berechtigungskonzepten.
  1. Durchführen und Konzipieren von Datenschutz-Schulungen
  2. Erstellung eines Jahresabschlussberichtes über den Datenschutz

Wahlmöglichkeit zwischen externen und internen Datenschutzbeauftragten

Die Unternehmen bzw. die Geschäftsführung hat grundsätzlich eine Wahlmöglichkeit, einen externen Datenschutzbeauftragten zu beauftragen (zum Beispiel Rechtsanwälte, Beratungsunternehmen) oder den Datenschutzbeauftragten intern (Mitarbeiter aus dem jeweiligen Unternehmen) zu bestellen.

Weitere Neuigkeiten

24.07.2024

Windows-Ausfall durch CrowdStrike-Update öffnete Tür und Tor für Betrüger

Vielen Experten zufolge war es der größte IT-Ausfall der Geschichte. Am 19. Juli 2024 stieß CrowdStrike auf ein bedeutendes Problem mit einem Inhaltsupdate für seinen Falcon-Sensor auf Windows-Betriebssystemen. Dieses Update verursachte unerwartetes Systemverhalten, das insbesondere zu Blue-Screen-Fehlern (BSOD) auf den betroffenen Windows-Systemen führte. Viele Betrüger nutzen diesen Ausfall sofort aus. CrowdStrike reagierte schnell und stellte einen Fix bereit, um das Problem zu beheben und negative Auswirkungen auf die Betriebsabläufe ihrer Kunden zu minimieren.

Weiterlesen …

17.07.2024

Neue Regelungen für Ihr ISMS: Diese gesetzlichen Anforderungen muss Ihre IT-Sicherheit erfüllen

In den letzten Jahren haben zahlreiche neue gesetzliche Regelungen zur IT-Sicherheit Unternehmen vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Diese Gesetze fordern von Unternehmen umfassende Maßnahmen zur Sicherung ihrer IT-Infrastruktur und Daten. Angesichts dieser wachsenden Anforderungen bietet sich die Einführung eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) an. Ein ISMS hilft nicht nur dabei, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, sondern trägt auch zur Verbesserung der allgemeinen Sicherheitslage eines Unternehmens bei.

Weiterlesen …

09.07.2024

NIS2-Richtlinie: Machen Sie Ihr Unternehmen fit für Oktober 2024 – mit unserem Leitfaden zum Download

Mit der nahenden Deadline im Oktober 2024 für die nationale Umsetzung der Network and Information Security (NIS) Directive 2 (NIS2) stehen schätzungsweise 30.000 deutsche Unternehmen vor der Herausforderung, gesetzliche Vorgaben zu erfüllen und die Sicherheit ihrer Informationstechnologie nachhaltig zu verbessern. In diesem Zusammenhang bieten wir umfassende Lösungen an, die darauf ausgerichtet sind, Ihr Unternehmen durch maßgeschneiderte Risikoanalysen, die Implementierung fortschrittlicher Cyber-Risikomanagementpraktiken und robuste Geschäftskontinuitätspläne auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.

Weiterlesen …