Dienstag, 14. März 2023 | ca. 15:30 – 21:30 Uhr | Event in Berlin

Das Potenzial von Gesundheitsdaten für die medizinische Forschung ist enorm. Das hat auch die EU-Kommission erkannt und als Eckpfeiler des sogenannten „Europäischen Raums für Gesundheitsdaten“ im Verordnungsentwurf zum „European Health Data Space (EHDS)“ den verbesserten Zugang zu Gesundheitsdaten und deren Nutzung für Forschung, Innovation, Gesundheitswesen, Politikgestaltung und Regulierungszwecke (sog. „Sekundärnutzung“) geregelt. Bevor die Gesundheitsdaten allerdings bereitgestellt werden dürfen, sind diese grundsätzlich zu anonymisieren. Im Ausnahmefall sollen auch pseudonymisierte Datensätze bereitgestellt werden können.

Ziel von Anonymisierungs- und Pseudonymisierungstechniken ist es, den Personenbezug von Gesundheitsdaten zu entfernen, eine (einfache) Re-identifizierung zu verhindern und Risiken ihrer Nutzung zu verringern. Datenschutzrechtlich stellt der  – aus wissenschaftlicher Sicht – so interessante, große Informationswert der Gesundheitsdaten die größte Herausforderung dar. Kaum ein Datensatz erlaubt so weitreichende Rückschlüsse auf eine Person wie Daten über Behandlungen, Operationen, Medikationspläne, Diagnosen und/oder Laborwerte. Auf nationaler Ebene fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in den kommenden Jahren deshalb die Erforschung und Entwicklung von Verfahren zur Anonymisierung mit 70 Millionen Euro (Förderrichtlinie für die Gründung eines „Forschungsnetzwerks Anonymisierung für eine sichere Datennutzung“).

Wie müssen verantwortliche Akteure bei Anonymisierung und Pseudonymisierung vorgehen? Wie zuverlässig sind die Techniken und wo stoßen sie an ihre Grenzen?

Im Rahmen unseres Netzwerks stellen wir Ihnen u.a. zwei Kompetenzcluster der Forschungsinitiative des BMBF vor: „AnoMed“, welches von der Universität Lübeck geleitet wird und „ANONY-MED“, welches vom Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) geleitet wird. Unsere Gäste berichten aus erster Hand welche Anonymisierungs- und Pseudonymisierungstechniken derzeit entwickelt werden und welche Use-Cases daraus für die Praxis abgeleitet werden können.

Programm:

  • 15:30 – 16:00 Uhr Empfang | Start des Health & Law Netzwerks
  • 16:00 – 16:20 Uhr Begrüßung und Keynote Schürmann Rosenthal Dreyer / ISiCO Datenschutz GmbH: European Health Data Space – Forschung mit Gesundheitsdaten
  • 16:20 – 16:50 Uhr Impulsvortrag Hr. Dariush Wahandyr (Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit / Kompetenzcluster „ANONY-MED“): Anonymisierte Daten in der Medizinforschung: Risiken und Chancen künstlicher Intelligenz
  • 16:50 – 17:20 Uhr Impulsvortrag Hr. Prof. Dr. Esfandiar Mohammadi (Universität Lübeck / Kompetenzcluster „AnoMed“): Anonymisierungslösungen – Minimierung von Sicherheitsrisiken oder nur Ballast?
  • 17:20 – 18:00 Uhr Diskussion
  • 18:00 – 21:30 Uhr Abendessen und Ausklang

Wann & Wo?
Dienstag, 14. März 2023 | ca. 15:30 – ca. 21:30 Uhr | Präsenz-Event in Berlin

Treffen Sie Expertinnen und Experten:
Profilierte Vertreterinnen und Vertreter wichtiger Unternehmen, Verbände, Behörden sowie weitere Institutionen aus dem Gesundheitsbereich, insbesondere einige der größten Krankenhauskonzerne Berlins.

Gemeinschaftliches Event mit unserem Partnerunternehmen Schürmann Rosenthal Dreyer Rechtsanwälte.

Anmeldung:
Ihre Zusage nehmen wir gerne entgegen per:
E-Mail: event@isico-datenschutz.de
Telefon: +49 (0)30 213 002 80

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung und Teilnahme!

Haben Sie Fragen zu unseren Veranstaltungen?

Wenn Sie die „Checkbox“ für das Newsletter-Abonnement ausgewählt und auf "Senden" bzw. „Anmelden“ geklickt haben, stimmen Sie dem Versand unseres monatlichen Newsletters (mit Infos zu Urteilen, Fachartikeln und Veranstaltungen) sowie der aggregierten Nutzungsanalyse (Messung der Öffnungsrate mittels Pixel, Messung der Klicks auf Links) in den E-Mails zu. Sie finden einen Abmeldelink in jedem Newsletter und können darüber Ihre Einwilligung widerrufen.

In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten umgehen, wie wir unsere digitalen Veranstaltungen mit „Microsoft Teams“ durchführen und welche Rechte Sie haben.